ÖBB fahren Ausbildungsoffensive: 2.000 neue Lokführer:innen in 5 Jahren

Jul 18, 2023 | Personenverkehr

Die ÖBB investieren kräftig in die Zukunft. Neben neuen Zügen wird auch das Personal entsprechend verstärkt: Knapp 4.400 Lokführer:innen sind bei der ÖBB Produktion beschäftigt. Seit längerem läuft bereits eine Ausbildungsoffensive, um noch mehr Menschen für diesen Beruf zu begeistern. In den kommenden fünf Jahren werden 2.000 Lokführer:innen ausgebildet. Jedes Jahr entscheiden sich mehr als 400 Menschen, diesen spannenden und verantwortungsvollen Karriereweg einzuschlagen und die bezahlte Ausbildung zu starten. 2028 werden die ÖBB damit – nach Neuaufnahmen und Pensionierungen – rund 4.900 Lokführer:innen bei der ÖBB Produktion beschäftigen. Das entspricht einem Plus von 12 Prozent.

Folgen Sie uns auf Twitter und LinkedIn!

„Traumberuf Pilot war gestern. Heute bringen Lokführer:innen mit ihren 10.000 PS Tag für Tag hunderttausende Menschen ans Ziel – klimafreundlich, nachhaltig und sicher. Das ist Leistung für die Zukunft und darauf kann man zu Recht stolz sein“, sagt ÖBB Chef Matthä anerkennend.

Investitionen in Infrastruktur, Wagenmaterial und Personal

Der Fahrgastboom bei den ÖBB hält an: Im Fernverkehr wurden 2022 insgesamt 41,6 Millionen Fahrgäste verzeichnet – damit wurde sogar das bisherige Rekordjahr 2019 übertroffen. Dementsprechend wird neben der Infrastruktur auch in neues Wagenmaterial investiert: Erst vergangene Woche haben die ÖBB 35 weitere Doppelstockzüge mit einem Gesamtvolumen von rund 600 Millionen Euro bestellt. Damit diese Züge durchs Land rollen, braucht es aber auch genügend Personal, das die Züge wartet, reinigt, betreut und fährt.

Ausbildung auf hohem Niveau

Bei den ÖBB bereitet man sich schon lange auf diesen Generationenwandel vor. Im Bereich der Lokführer:innen ist der Bedarf an Neuaufnahmen besonders hoch, da zusätzlich zum Ausgleich der Pensionierungen eine Aufstockung der Mannschaft erfolgen soll. Die bezahlte Ausbildung gliedert sich in Theorieeinheiten und Training am Fahrsimulator und später unter Anleitung im echten Fahrbetrieb. Nach 52 intensiven Wochen und bestandener Prüfung dürfen die fertigen Lokführer:innen selbständig am Führerstand Platz nehmen und die Verantwortung für Reisende und Güter übernehmen.

Facts:

Laut Geschäftsbericht 2022 arbeiten 42.600 Mitarbeiter:innen im ÖBB Konzern. Insgesamt sind 5.031 Triebfahrzeugführer:innen im In- und Ausland beschäftigt, in der ÖBB Produktion – die das Triebfahrzeugführer:innen-Personal in Österreich stellt – arbeiten knapp 4.400 Lokführer:innen. Viele von ihnen gehen in den nächsten Jahren in Pension.

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel