Pionierprojekt für den ÖPNV: Autonomes Fahren auf Level 4 in Darmstadt und Offenbach

Jun 25, 2024 | Innovation, ÖPNV

Ein innovatives Projekt für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) startet in Darmstadt und im Kreis Offenbach. Erstmals kommt ein autonomes Fahrzeug auf der Automatisierungsstufe „Level 4“ im normalen Straßenverkehr zum Einsatz. Diese Stufe bedeutet, dass das Fahrzeug innerhalb eines definierten Gebiets vollständig autonom, also ohne Eingriff eines Fahrers, fährt. Ein Sicherheitsfahrer bleibt jedoch während des Testbetriebs an Bord.

Genehmigung und Projektleitung

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat die notwendige Erprobungsgenehmigung für das Level-4-Projekt erteilt. Das Projekt, benannt als KIRA (KI-basierter Regelbetrieb autonomer On-Demand-Verkehre), wird von der Deutschen Bahn (DB) und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) geleitet.

Einführung der autonomen Shuttles

In den kommenden Wochen werden insgesamt sechs autonome Shuttles schrittweise in Teilen von Darmstadt und dem Kreis Offenbach ihren Betrieb aufnehmen. Diese Shuttles fahren in den Betriebsgebieten der regionalen Partner HEAG mobilo und Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF). Obwohl Fahrgäste zunächst nicht mitfahren können, besteht für interessierte Bürger später die Möglichkeit, sich als Testnutzer zu bewerben und die Shuttles über eine spezielle App zu buchen.

Technologische Überwachung und Sicherheit

Die autonomen KIRA-Shuttles sind die ersten ihrer Art in Deutschland, die auf Level 4 für den ÖPNV getestet werden. Technisches Aufsichtspersonal überwacht die Fahrmanöver der Fahrzeuge, um die Sicherheit im regulären Straßenverkehr zu gewährleisten. Der Schwerpunkt der ersten Testfahrten liegt auf der Prüfung des Selbstfahrsystems von Mobileye und der Validierung des Kartenmaterials des Betriebsgebiets.

Perspektiven für den ÖPNV

Durch den Einsatz autonomer On-Demand-Shuttles soll der ÖPNV flexibler und attraktiver werden. Besonders in ländlichen Gebieten können diese bedarfsgesteuerten Shuttles für eine flächendeckende Mobilität sorgen. Bereits jetzt sind On-Demand-Shuttles mit Fahrpersonal in zehn Gebieten des RMV im Einsatz. Künftig könnten autonome Shuttles ohne Personal flächendeckend genutzt werden, was die Tür-zu-Tür-Mobilität revolutionieren könnte.

Beteiligte Partner und Projektfinanzierung

Die DB Regio Bus Mitte betreibt die autonomen Fahrzeuge, während das DB-Unternehmen ioki die Software für Buchung und Routenplanung bereitstellt und die Integration der Technologiepartner koordiniert. Mobileye liefert die notwendige Soft- und Hardware für das autonome Fahrsystem. Das Forschungsprojekt KIRA wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) mit rund 2,2 Millionen Euro und zusätzlich vom Land Hessen finanziell unterstützt. Die Test- und Implementierungsphase läuft zunächst bis Ende 2024, eine Verlängerung ist jedoch geplant.

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer ist seit acht Monaten Geschäftsführerin von Alstom Österreich und zieht im Gespräch mit Eisenbahn.Blog eine äußerst positive Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit.
Im Interview spricht Meyer unter anderem über die zentralen Herausforderungen und Chancen der österreichischen Bahnindustrie, den erfolgreichen Aufbau eines diversen Teams und Investitionen in die Zukunft.