Stadler liefert Intercity-Züge der nächsten Generation nach Saudi-Arabien

Feb 6, 2024 | Bahnindustrie

Saudi Arabia Railways (SAR) und das schweizerische Unternehmen Stadler haben heute Vereinbarungen über die Bereitstellung und Wartung von 10 plus 10 Personenzügen der nächsten Generation für den Einsatz im wachsenden Eisenbahnnetz des Königreichs Saudi-Arabien unterzeichnet. Diese wegweisenden Verträge markieren einen bedeutenden Schritt für SAR in Richtung der Entwicklung ihrer Bahnbetriebsvision 2030. Der Gesamtwert der Aufträge beläuft sich auf etwa 600 Millionen Schweizer Franken.

Modernste Züge für Saudi-Arabien

Die neuen Züge, die den europäischen und internationalen Standards entsprechen, werden speziell für die Klima- und Umweltbedingungen in Saudi-Arabien ausgelegt sein. Mit einer Länge von rund 175 Metern und Platz für etwa 320 Passagiere sollen sie den Zugverkehr im Königreich in Bezug auf Fahrgastkomfort, Reiseerlebnis und Zuverlässigkeit auf ein neues Niveau heben. Sie werden auf dem wachsenden Schienennetz der SAR im ganzen Land eingesetzt und die wachsenden Städte miteinander verbinden.

Umfangreiche Verträge für Lieferung und Wartung

Der Liefervertrag umfasst zunächst 10 Triebzüge, mit einer Option auf weitere 10. Zusätzlich beinhaltet der Wartungsvertrag die vollständige Wartung und Lieferung von Ersatzteilen für einen Zeitraum von 10 Jahren, sowie für weitere 10 Züge für 10 Jahre. Diese Verträge, die nach einem internationalen Ausschreibungsverfahren von SAR im Jahr 2022 zustande kamen, wurden nach einer sorgfältigen Auswahl von Stadler als bevorzugtem Anbieter im Jahr 2023 unterzeichnet.

Beitrag zur Steigerung der Passagierkapazität und Verbesserung des öffentlichen Verkehrs

Die Entscheidung zur Beschaffung dieser modernen Züge wurde als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach East-Train-Passagierdiensten getroffen. Diese neuen Züge werden dazu beitragen, die jährliche Kapazität der Ostzüge auf mehr als 3,8 Millionen Fahrgäste pro Jahr zu verdoppeln. Sie ermöglichen auch direkte Fahrten von Riad nach Dammam, um die steigende Nachfrage zwischen den beiden wichtigsten Städten des Königreichs zu befriedigen. Die Einführung dieser Züge steht im Einklang mit den Initiativen der Nationalen Transport- und Logistikstrategie (NTLS), die darauf abzielen, die Lebensqualität zu verbessern und das öffentliche Verkehrssystem im Königreich auszubauen.

Bedeutung der Zusammenarbeit für die bilaterale Beziehung

Die Unterzeichnung dieser Vereinbarungen wurde in Anwesenheit von S.E. Saleh bin Nasser Al-Jasser, Minister für Transport und Logistik und Vorsitzender des Board of Directors der SAR, sowie des schweizerischen Bundesrats Guy Parmelin, betont. Beide Seiten hoben die strategische Bedeutung dieser Zusammenarbeit für die bilateralen Beziehungen zwischen dem Königreich Saudi-Arabien und der Schweiz hervor.

Die Vereinbarungen zwischen SAR und Stadler markieren einen bedeutsamen Schritt zur Modernisierung des Bahnverkehrs in Saudi-Arabien. Mit der Bereitstellung von hochmodernen Zügen wird nicht nur die Passagierkapazität erhöht, sondern auch das öffentliche Verkehrssystem verbessert, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer ist seit acht Monaten Geschäftsführerin von Alstom Österreich und zieht im Gespräch mit Eisenbahn.Blog eine äußerst positive Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit.
Im Interview spricht Meyer unter anderem über die zentralen Herausforderungen und Chancen der österreichischen Bahnindustrie, den erfolgreichen Aufbau eines diversen Teams und Investitionen in die Zukunft.