SBB plant Ausbau des internationalen Zugverkehrs nach Italien ab 2026

Feb 14, 2024 | Personenverkehr

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) hat angekündigt, ihr internationales Zugangebot zwischen der Schweiz und Italien ab 2026 weiter auszubauen. Um diesem Vorhaben gerecht zu werden, wird die SBB fünf zusätzliche Giruno-Züge beim Schweizer Zughersteller Stadler beschaffen.

Steigende Nachfrage motiviert zur Verbesserung des Angebots

In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Zugreisen zwischen der Schweiz und Italien stetig zugenommen. Dieser anhaltende Erfolg hat die SBB und ihre Kooperationspartnerin Trenitalia dazu ermutigt, das internationale Zugangebot entlang der Gotthardachse gemeinsam zu optimieren und ab 2026 weiter auszubauen. Einzelheiten zu den geplanten Verbesserungen sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Bestellung weiterer Giruno-Züge zur Kapazitätserweiterung

Um den geplanten Ausbau des Angebots zu unterstützen, hat die SBB die Beschaffung von fünf weiteren Giruno-Zügen bei Stadler in Auftrag gegeben. Die Giruno-Züge sind bereits seit 2020 auf der Strecke zwischen der Schweiz und Italien im Einsatz und erfreuen sich aufgrund ihres großzügigen und hellen Innenraums großer Beliebtheit bei Reisenden. Die Investition beläuft sich auf rund 170 Millionen Franken. Diese fünf Fahrzeuge sind Teil der bestehenden Optionsrechte auf insgesamt 92 Fahrzeuge, die die SBB bei der Ausschreibung der Giruno-Züge veröffentlicht hatte.

Erweiterung der Giruno-Flotte und geplante Einsatzgebiete

Die bestehende Flotte von 29 Giruno-Zügen wurde bereits 2014 bestellt und bedient derzeit Routen zwischen Basel/Zürich und Lugano/Mailand sowie weiter nach Genua, Bologna und Venedig. Zusätzlich wurden im Jahr 2022 sieben weitere Giruno-Züge bestellt, die voraussichtlich ab 2026 zwischen der Schweiz und Deutschland über Basel verkehren werden. Mit der Ablieferung der fünf zusätzlich bestellten Fahrzeuge wird die Giruno-Flotte der SBB bis 2026 auf insgesamt 41 Züge anwachsen.

Merkmale des Giruno im Überblick

Die Giruno-Züge sind elfteilige elektrische Mehrsystemtriebzüge, die den Fahrgästen auf bis zu 400 Metern Länge in Doppeltraktion insgesamt 810 Sitzplätze bieten. Sie sind mit einem Niederflureinstieg ausgestattet, der den unterschiedlichen Bahnsteighöhen in der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland gerecht wird. Dies stellt eine Premiere für die SBB bei einem einstöckigen Triebzug dar.

Der Giruno erfüllt die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes und bietet mehr als doppelt so viele rollstuhlgängige Plätze und WCs wie vorgeschrieben. Zusätzlich verfügen die Züge über einen guten Mobilfunkempfang unterwegs, WiFi, Steckdosen an allen Sitzplätzen, großzügige Gepäckablagen, geschlechtergetrennte Toiletten sowie ein modernes Beleuchtungskonzept mit energiesparenden LED-Lampen. Der gesamte Innenraum ist großzügig und hell gestaltet, was das Reiseerlebnis für die Fahrgäste weiter verbessert.

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel