Alstom Austria liefert 15 Flexity-Straßenbahnen an Graz Linien

Feb 1, 2024 | Bahnindustrie, ÖPNV

In einer offiziellen Zeremonie wurde gestern der Vertrag zwischen Graz Linien und der Alstom Transport Austria GmbH für den Kauf und die Instandhaltung von 15 Flexity-Straßenbahnen für die steirische Landeshauptstadt unterzeichnet.

Die Flexity-Trams sind keine Neulinge in der Verkehrswelt, da weltweit bereits rund 2000 Fahrzeuge dieses Typs in Betrieb sind, darunter in Wien, Linz, Innsbruck, Zürich und Brüssel. Ein entscheidender Vorteil des Auftrags an Alstom für Graz ist der Produktionsstandort in Wien, was bedeutet, dass ein bedeutender Teil der Wertschöpfung in Österreich bleibt.

„Als langjähriger Weltmarktführer für Straßen- und Stadtbahnen künftig auch nach Graz liefern wird.   Unsere Flexity Niederflurstraßenbahnen sind genau das richtige Produkt für die steirische Landeshauptstadt und ein attraktives klimafreundliches Mobilitätsangebot. Mit der extrem niedrigen Einstiegshöhe von 215mm fällt das Einsteigen in die Straßenbahn besonders leicht, womit die Barrierefreiheit in der Stadt Graz deutlich verbessert wird.“

Lilian Meyer, Managing Director bei Alstom Österreich

Die Produktion der 15 Flexity-Straßenbahnen soll im Jahr 2024 beginnen, und die ersten Bahnen sollen spätestens ab der Fertigstellung des Projekts „Innenstadtentlastung“ im November 2025 den täglichen Verkehr in Graz bereichern.

Wolfgang Malik, Vorstandsvorsitzender der Holding Graz, äußerte sich erfreut über den Abschluss des Bestellprozesses und dankte dem Team der Graz Linien sowie dem Finanzbereich für ihre Bemühungen. Die Bestellung von 15 Straßenbahnen bei Alstom sei jedoch eine finanzielle Herausforderung für Graz, da auch Anpassungen in der Remisenstruktur erforderlich sind.

„Die seit Jahren steigende Zahl der Öffi-Nutzer:innen wird sich nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Zuzugs und den  Änderungen im Mobilitätsverhalten in den nächsten Jahren in der Murmetropole fortsetzen. Die Konsequenz dieser Entwicklung: Der ÖV und ein modernes Mobilitätsangebot müssen in Graz weiter ausgebaut werden. Aktuell verfügen die Graz Linien in ihrem Fuhrpark über 85 Straßenbahnen. In der betrieblichen Frühspitze sind davon 66 Bims im Einsatz. Mit den in zeitlichem Abstand gelieferten 15 Straßenbahnen wird das ÖV-Angebot in Graz um eine 30% höhere Fahrzeugkapazität optimiert.“

Mark Perz, Holding Graz-Vorstand

Key Facts zu den neuen Flexity-Garnituren von Alstom:

  • Die Garnituren bieten Fahrgastkapazitäten von 200 Personen. Die Graz Linien sind damit auf zukünftige Herausforderungen im ÖV vorbereitet.
  • Fahrzeug mit 2 Rollstuhlplätzen und geräumigen Multifunktionsbereichen
  • Topmodernes 5-teiliges Multigelenksfahrzeug mit stufenlosem Innenraum, daher fast 100 % barrierefrei
  • Optimiert für hohe Transportkapazität und raschen Fahrgastwechsel
  • Niedrige Einstiegshöhe von 215 mm – ideal für Graz mit seinen 110 mm-Bahnsteigen

Vergleich der in Graz eingesetzten Straßenbahnen:

Fahrgastkapazität:

  • Flexity von Alstom: 200 Personen
  • Variobahn: 145 Personen
  • Cityrunner: 142 Personen

Stehplätze:

  • Flexity von Alstom: 140
  • Variobahn: 98
  • Cityrunner: 90

Sitzplätze:

  • Flexity von Alstom: 60
  • Variobahn: 47
  • Cityrunner: 52

Fahrzeuglänge:

  • Flexity von Alstom: 33,81 m
  • Variobahn: 27,47 m
  • Cityrunner: 27,00

Fahrgastdoppeltüren:

  • Flexity von Alstom: 6
  • Variobahn: 4
  • Cityrunner: 4

Anzahl der Fahrwerke:

  • Flexity von Alstom: 3
  • Variobahn: 3
  • Cityrunner: 3

Anzahl der Räder:

  • Flexity von Alstom: 12
  • Variobahn & Cityrunner: 12

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer ist seit acht Monaten Geschäftsführerin von Alstom Österreich und zieht im Gespräch mit Eisenbahn.Blog eine äußerst positive Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit.
Im Interview spricht Meyer unter anderem über die zentralen Herausforderungen und Chancen der österreichischen Bahnindustrie, den erfolgreichen Aufbau eines diversen Teams und Investitionen in die Zukunft.