Wien bestellt 27 weitere Flexity-Straßenbahnen

Jul 11, 2024 | Bahnindustrie, ÖPNV

Die rote Niederflurstraßenbahn Flexity prägt seit Jahren das Wiener Straßenbild. 81 Fahrzeuge sind bereits im Einsatz, und die Stadt Wien sowie die Wiener Linien haben nun beschlossen, 27 weitere Garnituren nachzubestellen.

Erweiterung der Flexity-Flotte

Im Jahr 2015 wurden 119 Flexity-Fahrzeuge fest beim Hersteller Alstom bestellt. Mit der aktuellen Nachbestellung erhöht sich die Zahl der Flexity-Straßenbahnen auf insgesamt 146. Die Straßenbahnflotte der Wiener Linien umfasst derzeit etwa 500 Fahrzeuge, von denen immer mehr durch die barrierefreien Flexitys ersetzt werden. Diese sollen künftig die Hochflurgarnituren E2 ablösen und auch für neue Strecken wie die Linien 27, 12 und 18 verwendet werden. Die Auslieferung der zusätzlichen 27 Fahrzeuge beginnt Mitte 2025 und soll bis Ende 2026 abgeschlossen sein.

Öffi- und Finanzstadtrat Peter Hanke betont:

„Der Flexity ist ein waschechter Wiener, produziert in der Donaustadt. Mit der Bestellung von weiteren Fahrzeugen können wir nicht nur die Straßenbahnflotte weiter modernisieren, sondern stärken auch den Wiener Produktionsstandort.“

Einsatzgebiete und Zukunftspläne

Derzeit sind die Flexity-Straßenbahnen auf den Linien 6, 11, 18, 71, 60, 49 und 46 unterwegs. Die 80 Fahrzeuge haben bereits fast zehn Millionen Kilometer im Wiener Straßenbahnnetz zurückgelegt. Ab dem nächsten Jahr sollen die Flexity-Bahnen auch auf den Linien D, 43 und 1 fahren.

„Wir investieren in den nächsten Jahren massiv in unser Straßenbahnnetz. Um die Ausbauprojekte realisieren zu können, braucht es natürlich auch entsprechend mehr Fahrzeuge. Der Flexity hat sich im Fahrgasteinsatz mehr als bewährt und ich bin stolz darauf, dass wir den Anteil der barrierefreien Züge weiter steigern.“

Gudrun Senk, Geschäftsführerin der Wiener Linien für den technischen Bereich

Produktion und technische Details

Lilian Meyer, Geschäftsführerin von Alstom Österreich, freut sich über die zusätzliche Bestellung:

„Ich freue mich, dass unsere in Wien entwickelte und produzierte Flexity die Stadt Wien, die Wiener Linien und ihre Fahrgäste so begeistern, dass weitere 27 Fahrzeuge bestellt wurden.“

Im Wiener Alstom-Werk in der Donaustadt arbeiten rund 770 Mitarbeiter:innen, die jährlich etwa 80 Straßenbahnen fertigen. Erst letztes Jahr wurde die tausendste Bim gebaut, die ebenfalls ein Flexity war und an die Wiener Linien ausgeliefert wurde.

Die Flexity-Straßenbahnen bieten mit einer Länge von 34 Metern Platz für 211 Fahrgäste. Großzügige Mehrzweckbereiche schaffen Raum für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer:innen. Der umweltfreundliche Aspekt der neuen Straßenbahn zeigt sich durch den niedrigen Energieverbrauch und die ausschließliche LED-Beleuchtung. Bildschirme im Fahrzeuginneren informieren über die nächsten Haltestellen, Umsteigemöglichkeiten und Abfahrtszeiten. Im Fahrerstand setzt die Flexity-Straßenbahn auf moderne Technik mit einem voll digitalen Cockpit und mehreren Touchscreens.

Diesen Artikel auf Social Media teilen:

Ähnliche Artikel

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer: „Die Produkte von Alstom sind vor allem durch Innovation getrieben!“

Lilian Meyer ist seit acht Monaten Geschäftsführerin von Alstom Österreich und zieht im Gespräch mit Eisenbahn.Blog eine äußerst positive Bilanz ihrer bisherigen Tätigkeit.
Im Interview spricht Meyer unter anderem über die zentralen Herausforderungen und Chancen der österreichischen Bahnindustrie, den erfolgreichen Aufbau eines diversen Teams und Investitionen in die Zukunft.